Krebshilfe

Mobil trotz Krankheit

Für Menschen mit einer Krebserkrankung und für Dialysepatienten sorgt der Fahrdienst der VoG „Hilfe für Krebskranke im Süden Ostbelgiens“ für Mobilität. Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer begleiten Patienten zu ihren Therapien in alle Krankenhäuser in Belgien, aber auch über die Landesgrenzen hinweg, zum Beispiel nach Deutschland oder Luxemburg.
Die Krebshilfe verfügt über fünf Fahrzeuge, die für Einzel- oder auch Sammelfahrten eingesetzt werden können. Dieser Fahr- und Begleitdienst gilt für Krebskranke und Dialysepatienten der Gemeinden Amel, Büllingen, Burg Reuland, Bütgenbach, Sankt Vith, Malmedy und Weismes.
Die Unterstützung geht über das reine Fahren hinaus: Wenn Patienten dies möchten, so begleiten die Ehrenamtlichen sie, zum Beispiel zum Gespräch mit dem Arzt oder sie unterstützen sie bei den Formalitäten.

VoG „Hilfe für Krebskranke im Süden Ostbelgiens“

VoG „Hilfe für Krebskranke im Süden Ostbelgiens“
Am Bahnhof, 10
4770 Montenau, Amel

Tel.: 080 349 346 (Liliane Müller-Parisse)